Die neunte Expansion – Woher kam die Idee?

Woher kommt die Inspiration?
Unzufriedenheit ist da ja eine starke Triebkraft. Unzufriedenheit an und für sich ist zunächst ja nichts Negatives, so lange sie zu einer konstruktiven Weiterentwicklung führt. Wäre es unseren Vorfahren in den Höhlen nicht zu kalt gewesen oder hätten sie nur gemeckert, statt zu handeln, wären wir entweder ausgestorben oder würden noch immer frierend in der Höhle sitzen.

Mit der momentanen Lage der deutschsprachigen SF und der SF allgemein kann man als SF-Autor durchaus etwas unzufrieden sein. Oder hat jemand Völker-SF wie „Die Raumschiffe“, „Die Marsianer“, „Die Aliens“ auf der Bestsellerliste gesehen? Na gut, nach solchen Sternen muss man nicht unbedingt greifen.
Worauf ich hinaus will ist, wie sich aus einer beliebig erscheinenden Diskussion im SF-Netzwerk die Romanreihe „Die neunte Expansion“ entwickelte.
Los ging es mit „Deutsche Science Fiction fördern“ (http://www.scifinet.org/scifinetboard/topic/14657-deutsche-science-fiction-fordern/)
Daraus entstand: „Was müsste eine neue Romanserie drauf haben?“ (http://www.scifinet.org/scifinetboard/topic/14705-was-musste-eine-neue-romanserie-drauf-haben/)
Daraus wiederum entstand eine Arbeitsgruppe innerhalb eines geschlossenen Raums im SF-Netzwerk, und nach einigem kleinen Gewechsel schließlich „Die neunte Expansion“, die mit viel Engagement (auch finanziell) vom Wurdack Verlag umgesetzt wurde.

Da sag doch mal einer, dass aus Gemecker nichts Großartiges entstehen kann. Man muss nur den Punkt finden, an dem man mit Meckern aufhört und anpackt.

Comments are closed.